Keramische Bodenbeläge für Brauereien

Der richtige Bodenbelag für die gesamte Brauerei

Beton, Beschichtung oder Fliese? Diese Frage stellt sich jeder Brauereibesitzer spätestens bei der Sanierung, Erweiterung oder dem Neubau seiner Brauerei. Viele wissen nicht, welche Vorteile ein Fliesenboden im Sudhaus, der Abfüllung oder dem Prozessbereich mit sich bringt. Allen Bodenbelagsanforderungen in einer Brauerei gerecht zu werden ist nicht so einfach, denn es gibt die verschiedensten Bereiche: Staplerverkehr mit Gummiabrieb, heiße Flüssigkeiten, mit Säuren und Laugen versetzte Reinigungsmittel und gewaltige Punktbelastungen bei den Brautanks. Argelith Bodenkeramik hat es sich zur Aufgabe gemacht keramischen Industriefliesen diesen industriellen Anforderungen anzupassen und  qualitativ hochwertige, säure- und laugenbeständige und langlebige Industriefliesen zu liefern.

Die Sicherheit und Hygiene in einer Brauerei hat oberste Priorität, Sie schützen mit einem optimierten Bodenbelag nicht nur Ihre Mitarbeiter, sondern auch die hygienische Qualität Ihrer Produkte. Der Bodenbelag bildet hierbei die Grundlage des hygienisch geschlossenen Systems der Produktion. Die Planung und Ausführung des Bodenbelags ist damit essenziell Wichtig für einen guten und erfolgreichen Brauvorgang.

Die Abstimmung aller Bestandteile in einem Bodenbelag ist am Ende für eine unfallfreie Benutzung ausschlaggebend. Die private und staatlich unabhängige Organisation European Hygienic Engineering and Design Group (EHEDG, www.ehedg.org) hat in den vergangen Jahren einen Richtlinienkatalog erstellt, welcher sich mit den Anforderungen in der Lebensmittelindustrie, auch den Anforderungen an die Bodenbeläge, kritisch auseinandersetzt und mögliche Verbesserungen problematischer Übergangszonen diskutiert und skizziert. Als Ausgangspunkt wird immer vom „Best Practice“ mit dem bestmöglichen Kosten-Nutzen Verhältnis für Produktionsstätten ausgegangen.

Auf die richtige Planung kommt es an

Ganz nach dem Motto „Planung ist alles“ sollten schon am Anfang alle möglichen Einwirkungen auf den Brauereiboden berücksichtig werden, denn ein Bodenbelag besteht nicht nur aus einer Schicht, sondern setzt sich aus vielen Schichten zusammen. Jede Schicht erfüllt hierbei eine eigene Aufgabe und erst die Eigenschaften aller Schichten zusammen sorgen für einen optimalen Bodenbelag.

Regulär verwendete Fuge bestehen aus einem zementären Material, welches den heutigen Belastungen und Reinigungen im industriellen Bereich nicht  gerecht wird. Häufig sind die Fugen zu gering ausgefugt, die Folge können Wasserablagerungen sein. Durch diese Ablagerungen kann es schnell zur Verfärbung der Fugen kommen, zudem können sich hier Bakterien und Keime ansiedeln. Neben den verdreckten Fugen gibt es eine noch schwerwiegendere  Folgeerscheinung der zu tief liegenden Fugen. Beim Staplerverkehr kann es zu Klappergeräuschen kommen, welche durch den Kontakt der Gabelstaplerräder mit der Fliesenkante verursacht werden. Durch die hohe punktuelle Belastung der Kanten brechen diese dann, wodurch sich Risse in der Fliese bilden. Mit dem Riss in der Fliese und den Fehlern in der Fuge kann es zu Verunreinigungen und Rissen in den unteren Bodenaufbauten, wie etwa dem Fundamentbeton, kommen. Die Fliese bildet die oberste und entscheidende Schutzschicht im Bodenaufbau, bei Beschädigungen sind die darunter liegenden Bodenschichten nicht weiter vor Laugen, Säuren und damit verbundenen Verunreinigungen geschützt. Unbehobene größere Risse im Bodenaufbau können langfristig zu Schäden am gesamten Gebäude führen, da die Chemikalien korrosiv auf die nicht säurebeständigen Betonteile wirken.

Maßnahmen bei Verlegung und Konstruktion von Bodenbelägen

Die Verlegung im Rüttelverfahren bildet eine wirksame Maßnahme gegen zu breite Fugen. Bei herkömmlichen Verlegungsarten sind Fugen von 6-10mm Realität, die relativ große Oberfläche der Fuge ist anfälliger für säure- oder laugenhaltige Reinigungsmittel und wird schnell ausgewaschen. Die Verlegung durch das Rüttelverfahren kann die Fuge auf eine Breite von ca. 2,5mm verringern. Dies sorgt zum einen für einen resistenteren Boden, zum anderen aber auch für eine bessere Ästhetik des Fliesenbodens, da der prozentuale Anteil der Fliese auf einem Quadratmeter zunimmt und es zu einem besseren Gesamtbild des Bodens kommt. Vor allem in Nassbereichen ist das Rüttelverfahren empfehlenswert, da Wasser auf dem Fliesenboden durch den geringeren Fugenanteil und den deutlich ebenerdigeren Bodenbelag, besser ablaufen kann.

Zudem ist das Ausfugen des Bodenbelages maschinell möglich, wodurch Zeit gespart und die Fuge sehr hoch gefüllt wird.

Feinsteinzeugfliesen, wie die Hexalith Fliese von Argelith, werden bei über 1.200°C gebrannt, was diese Fliese extrem widerstandsfähig macht. Zugleich sind Hexalith Fliesen so konstruiert, dass ein kleiner Abstandhalter am Rand der Fliese, der sogenannte Spacer, eine gleichmäßige und kleinstmögliche Fuge des Fliesenbodens ermöglicht. Die jahrzehntelange Erfahrung von Argelith zeigt, dass zur Vermeidung von Fliesenablösungen oder größeren Bodenschäden ein Epoxidharzkleber oder ein Rüttelboden in Verbindung mit einer Epoxidharzhaftbrücke die besten Möglichkeiten der Verlegung bieten. Das Epoxidharz bietet eine verbesserte Haftung der Fliesen auf dem Fundament und eine Schutzschicht bei eventuellen Rissen oder Unebenheiten in der obersten Aufbauschicht. Argelith Fliesen in Kombination mit Epoxidharzhaftbrücken und -fugen bilden ein chemisch beständiges Bodensystem, welches mit standardmäßigem zementgebundenem Fugenmörtel nicht erreicht werden kann. Voraussetzung ist, neben den hochwertigen Produkten, eine fachgerechte Verlegung. Vor allem die Verlegung mit Epoxidharzen erfordert einen professionellen Verleger mit ausreichend Erfahrung.

Rutschfestigkeit & Hygiene 

Traditionell geflieste oder beschichtete Böden schlossen meist eine vorgeschriebene Rutschfestigkeit im Zusammenhang mit der passenden Hygiene durch erschwerte Reinigungsverfahren aus. Moderne Feinsteinzeugfliesen werden nicht mehr im Strang gepresst, sondern trocken im Einzelpressverfahren gefertigt. Die Rutschfestigkeit kann so direkt im Pressvorgang in den Oberstempel, als Profil, übertragen werden. Die Dichte der Fliesen beim Trockenpressverfahren ist deutlich höher als beim Strangpressverfahren, was zu einer geringeren Wasseraufnahme führt und eine bessere Oberflächenreinigung ermöglicht. Kunstharzbeschichtungen wird meist mit Zuschlagstoffen eine rauere Oberfläche verliehen, um die gewünschten Rutschfestigkeiten zu erhalten. Die Oberflächenstruktur der trocken gepressten Fliese weißt deutlich vorteilhaftere Reinigungseigenschaften auf, als die der mit Zuschlagstoffen versetzten Beschichtungen.

Die Profile der Fliese werden den notwendigen Einsatzgebieten optimal angepasst. Etwa benötigen Bodenbeläge nach den technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR A1.5/1,2) in Nassbereichen des Gärkellers eine R10 Oberfläche. Die dem Arbeitsbereich angepassten Oberflächen bieten die optimalen Sicherheitsstandards.

Der wohl wichtigste Aspekt in der Lebensmittelindustrie ist die Hygiene. Jeder Lebensmittelhersteller möchte sichergehen, dass die verbauten Anlagen oder auch Bodenbeläge den gesetzlichen Standards gerecht werden. Die Firma Argelith Bodenkeramik, als Lieferant für Bodenfliesen, ist daher Mitglied in der European Hygienic Engineering & Design Group, kurz EHEDG. Diese bietet eine Beratungsfunktion für Maschinen- und Komponentenhersteller in der Lebensmittelindustrie und versucht die Lebensmittelsicherheit und -qualität der Zulieferer zu verbessern. Mögliche Sicherheitsrisiken können so schnell erkannt und noch vor dem Auftreten verhindert werden. Zugleich arbeitet Argelith mit Hazard Analysis und Critical Control Points-Konzept, kurz HACCP, zusammen. Dieses System soll vorbeugend die Sicherheit der hergestellten Lebensmittel für den Verbraucher gewährleisten und umfasst unter anderem umfängliche Reinigungshinweise, sowie Hygieneanforderungen.

Reinigungsverhalten

Reinigung? Das ist doch einfach, Wasser und fertig!

So einfach ist dies nun leider nicht. Gerade in Bezug auf die Lebensmittelherstellung ist eine angemessene und sorgfältige Reinigung der Böden und Anlagen vorgeschrieben. Damit Sie als Braumeister optimale Bedingungen bei der Herstellung Ihres Bieres vorfinden, bietet Feinsteinzeug von Argelith mit der mvtec Technologie die perfekte Grundlage. Die mikroverdichteten Feinsteinzeugfliesen werden aus hochwertigen Materialien gefertigt und bieten Ihnen mit einer Wasseraufnahmefähigkeit von unter 0,1% und einer Säure- und Laugenbeständigkeit die Basis für eine einfache und schnelle Reinigung. Mit einer zusätzlichen Veredelung der Fliesen wird eine noch bessere und einfachere Reinigung gewährleistet damit die Entfernung von Schmutz besser gelingt. Die Veredelung in Verbindung mit der mvtec Technologie schützt die Argelith Fliese langfristig vor Abrieb und damit steigenden Verschmutzungsrisiken. Ein langlebiger, resistenter und starker Boden spart nicht nur Zeit und Geld, sondern ermöglicht die volle Konzentration auf das eigentliche Endprodukt.

Ästhetik

Die Ästhetik bildet im industriellen Einsatz nicht den primären Faktor, dennoch ist diese in den letzten Jahren wichtiger geworden, da mehr und mehr Brauereien auf Transparenz für den Kunden setzen. Es werden unter anderem Führungen und Verkostungen in den Brauereien angeboten oder auch Audits durch die Kunden durchgeführt. Welcher Eigentümer wäre da nicht stolz, einen sauberen, technisch hochwertigen, einwandfreien und optisch ansprechenden Boden vorzeigen zu können. Die Ideen der Bauherren und Architekten gehen in Sachen Optik und Muster nicht aus; Verlegungen anhand von Konstruktionszeichnungen mit unterschiedlichen Fliesenfarben werden immer häufiger. Die Hexalith Fliese eignet sich hier optimal, da Ihre wabenähnliche Struktur und klein gehaltene Form viele verschiedene Fliesenmuster zulässt. Während Industrieböden oder Beschichtungen nach längerer Zeit durch thermische-, chemische- oder Lichteinflüsse unansehnlich werden oder ausbleichen, weisen Fliesenböden eine langfristig anhaltende Farbtreue vor und sehen bei passender Pflege nach Jahrzehnten noch so aus wie am ersten Tag.

Sollten Sie Fragen bezüglich Ihres Bodenbelages haben und sich Informationen zu einem Fliesenbelag einholen wollen, können Sie uns gerne kontaktieren.